Veranstaltungskalender

Jetzt Suchen Filter einklappen

Dimitry Paranyushkin
Mittwoch, 12. August 2020
19–19.30 Uhr

Dimitry Paranyushkin

Partizipative Performance in der Ausstellung

Zur Ausstellung „State of the Arts. Die Verschmelzung der Künste“

Diese Sessions basieren auf interaktiven Körperübungen, die die Grundprinzipien des Bodymind-Betriebssystems vermitteln und demonstrieren, wie diese in der Praxis, im Beruf und im Alltag angewendet werden können.

Wir verwenden eine Kombination unterschiedlicher Ansätze, die aus einer Vielzahl von Bereichen stammen, von Körperpraktiken bis zu Organisationssystemen. So verbinden wir zum Beispiel Elemente aus der Kampfkunst Systema und Versionsverwaltungsmethoden aus der Computerprogrammierung, Techniken aus dem Noguchi Taiso und dem Agile-Organisations-Ansatz, zeitgenössischen Tanz und Netzwerktheorie, Improvisationstheater und die Theorie dynamischer Systeme.

Die Übungen dienen der Entspannung, Effizienz und einem ungehinderten Fließen in die eigene Seele ebenso wie in die Gruppendynamik. Sie unterstützen die Teilnehmer*innen darin, diese Verhaltensprinzipien auf der Ebene unterbewusster Reflexe im Kontext physischer Interaktion zu verwenden – vor allem in Konfliktsituationen. Anschließend werden wir zeigen, wie dieselben Prinzipien auch in einem breiteren Anwendungsspektrum in unterschiedlichen Kontexten zum Einsatz kommen können, nicht nur im Bereich der physischen Interaktion, sondern auch im Alltag, bei der Arbeit und in Beziehungen.

Alle sind jederzeit willkommen. Wenn man allerdings die Praxis in Gänze erleben möchte, sollte man pünktlich zu Beginn der partizipativen Performance anwesend sein.

Die Teilnahme ist kostenlos (mit Ausstellungsticket).
Spontane Teilnahme ist möglich und erwünscht.
Begrenzte Platzkapazitäten, Zutritt jeweils nach Verfügbarkeit.

(Text des Künstlers/ Welt ohne Außen-Ausstellung, Gropius Bau 2018)

Dimitry Paranyushkin
Donnerstag, 13. August 2020
12–12.30 Uhr

Dimitry Paranyushkin

Partizipative Performance in der Ausstellung

Zur Ausstellung „State of the Arts. Die Verschmelzung der Künste“

Diese Sessions basieren auf interaktiven Körperübungen, die die Grundprinzipien des Bodymind-Betriebssystems vermitteln und demonstrieren, wie diese in der Praxis, im Beruf und im Alltag angewendet werden können.

Wir verwenden eine Kombination unterschiedlicher Ansätze, die aus einer Vielzahl von Bereichen stammen, von Körperpraktiken bis zu Organisationssystemen. So verbinden wir zum Beispiel Elemente aus der Kampfkunst Systema und Versionsverwaltungsmethoden aus der Computerprogrammierung, Techniken aus dem Noguchi Taiso und dem Agile-Organisations-Ansatz, zeitgenössischen Tanz und Netzwerktheorie, Improvisationstheater und die Theorie dynamischer Systeme.

Die Übungen dienen der Entspannung, Effizienz und einem ungehinderten Fließen in die eigene Seele ebenso wie in die Gruppendynamik. Sie unterstützen die Teilnehmer*innen darin, diese Verhaltensprinzipien auf der Ebene unterbewusster Reflexe im Kontext physischer Interaktion zu verwenden – vor allem in Konfliktsituationen. Anschließend werden wir zeigen, wie dieselben Prinzipien auch in einem breiteren Anwendungsspektrum in unterschiedlichen Kontexten zum Einsatz kommen können, nicht nur im Bereich der physischen Interaktion, sondern auch im Alltag, bei der Arbeit und in Beziehungen.

Alle sind jederzeit willkommen. Wenn man allerdings die Praxis in Gänze erleben möchte, sollte man pünktlich zu Beginn der partizipativen Performance anwesend sein.

Die Teilnahme ist kostenlos (mit Ausstellungsticket).
Spontane Teilnahme ist möglich und erwünscht.
Begrenzte Platzkapazitäten, Zutritt jeweils nach Verfügbarkeit.

(Text des Künstlers/ Welt ohne Außen-Ausstellung, Gropius Bau 2018)

Dimitry Paranyushkin
Donnerstag, 13. August 2020
15–15.30 Uhr

Dimitry Paranyushkin

Partizipative Performance in der Ausstellung

Zur Ausstellung „State of the Arts. Die Verschmelzung der Künste“

Diese Sessions basieren auf interaktiven Körperübungen, die die Grundprinzipien des Bodymind-Betriebssystems vermitteln und demonstrieren, wie diese in der Praxis, im Beruf und im Alltag angewendet werden können.

Wir verwenden eine Kombination unterschiedlicher Ansätze, die aus einer Vielzahl von Bereichen stammen, von Körperpraktiken bis zu Organisationssystemen. So verbinden wir zum Beispiel Elemente aus der Kampfkunst Systema und Versionsverwaltungsmethoden aus der Computerprogrammierung, Techniken aus dem Noguchi Taiso und dem Agile-Organisations-Ansatz, zeitgenössischen Tanz und Netzwerktheorie, Improvisationstheater und die Theorie dynamischer Systeme.

Die Übungen dienen der Entspannung, Effizienz und einem ungehinderten Fließen in die eigene Seele ebenso wie in die Gruppendynamik. Sie unterstützen die Teilnehmer*innen darin, diese Verhaltensprinzipien auf der Ebene unterbewusster Reflexe im Kontext physischer Interaktion zu verwenden – vor allem in Konfliktsituationen. Anschließend werden wir zeigen, wie dieselben Prinzipien auch in einem breiteren Anwendungsspektrum in unterschiedlichen Kontexten zum Einsatz kommen können, nicht nur im Bereich der physischen Interaktion, sondern auch im Alltag, bei der Arbeit und in Beziehungen.

Alle sind jederzeit willkommen. Wenn man allerdings die Praxis in Gänze erleben möchte, sollte man pünktlich zu Beginn der partizipativen Performance anwesend sein.

Die Teilnahme ist kostenlos (mit Ausstellungsticket).
Spontane Teilnahme ist möglich und erwünscht.
Begrenzte Platzkapazitäten, Zutritt jeweils nach Verfügbarkeit.

(Text des Künstlers/ Welt ohne Außen-Ausstellung, Gropius Bau 2018)

Quellennachweise anzeigen

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Museumsmeile Bonn
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn
T +49 228 9171–200

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
Dienstag und Mittwoch, 10 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, 10 bis 19 Uhr
(und an allen Feiertagen, auch denen,
die auf einen Montag fallen)

Gefördert durch